Iss nicht nach einer bestimmten Tageszeit. Viele Menschen haben mit einem Zeitplan Erfolg. Dabei entscheiden sie, dass sie nach einer bestimmten Zeit "nicht mehr essen werden". Normalerweise liegt diese Zeit zwischen 19:00 und 20:00. Das Essen zu später Stunde ist für die meisten Menschen das Schlimmste, weil der Fernseher läuft und die Freunde gewöhnlich etwas knabbern. Das kann emotional schwierig sein, aber der Aufwand kann sich auszahlen. Wichtig ist, dass man 4 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu sich nimmt, da dann in der Nacht die Kohlenhydratspeicher gelehrt werden können.
Während einer Diät- und Fettabbauphase sollte man unter keinen Umständen den Fehler machen, mit zuvielen Wiederholungen pro Satz zu trainieren. Das sogenannte "auf Definition" trainieren mit 15, 20 oder noch mehr Wiederholungen ist OUT. Auch zum Fettabbau sollte man im Krafttraining weiterhin mit schweren Gewichten und einem Wiederholungszahlbereich von 6-12 Wiederholungen trainieren. Dies sorgt dafür das die bis dahin aufgebaute Muskulatur und Kraft bestmöglich erhalten bleibt. Wer in der Fettabbau-Phase meint mit 20 Wiederholungen oder mehr trainieren zu müssen, kann sich schon jetzt von seiner hart antrainierten Muskulatur verabschieden.  https://www.youtube.com/watch?v=PRCCOfopi5w
Die bekannteste Methode ist die Bestimmung des BMI (Body Mass Index). Hierbei handelt es sich um eine Maßzahl zur Bewertung des Körpergewichtes in Relation zur Körpergröße. Er wird nach folgender Formel berechnet: Körpergewicht in Kilogramm dividiert durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) klassifiziert den BMI wie folgt:
Wichtig ist, dass vornehmlich mehrfach ungesättigte Pflanzenöle wie Distel-, Raps- und Leinöl verwendet werden. Rapsöl darf man zum Braten benutzen, Distel- und Leinöl nicht! Leinöl ist unter den drei genannten Arten ein besonderes Öl und liefert aufgrund des hoch ungesättigten Anteils wertvolle Energie, die nicht zur Fettspeicherung herangezogen wird, sondern, um den Stoffwechsel anzuregen. Fischöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren und gehört ebenfalls zu den sehr hochwertigen, gesunden und stoffwechselaktivierenden Fetten. Im Artikel Der große Fettbericht kannst du weitere interessante Fakten über Fette und deren sinnvolle Zufuhr nachlesen. Wenn du mehr über die Eigenschaften von Omega-3-Fettsäuren erfahren möchtest, empfehle ich dir den Artikel Fischöle und der Fettabbau.
Wer sich ausreichend Schlaf gönnt, ist am Morgen nicht nur fitter und leistungsfähiger, Sie verbrennen am Tag auch mehr Kalorien. Durch chronischen Schlafmangel geraten nämlich Stoffwechsel und Energieumsatz aus ihrem natürlichen Rhythmus. Die Folge: ein schwankender Insulinspiegel, der Heißhunger begünstigt. Wer täglich rund 8 Stunden schläft, beugt dem vor.

Gestresste Gemüter beruhigen ihre Nerven mit einer Tasse Kamillentee. Der hilft gleichzeitig noch dabei, den Blutzucker zu stabilisieren und beugt somit Heißhungerattacken vor. Ebenfalls wirkungsvoll beim Abnehmen: Ingwer-Tee, denn schließlich ist das Gewürz bekannt dafür, den Stoffwechsel und damit ganz allgemein auch die Fettverbrennung anzukurbeln.


Planen Sie deshalb immer genug Ruhephasen und sportfreie Tage ein. Schenken Sie Ihrem Körper die Energie, die er zum Regenerieren braucht. Vermeiden Sie Alltagsstress, meiden Sie schwere körperliche Arbeit, entspannen Sie mit leichtem Stretching und schlafen Sie ausreichend. Sie sind beim Training über sich hinausgewachsen – gönnen Sie sich nun eine erholsame Pause.
Grossartig, wie Sie das beschreiben. Bin völlig einverstanden, denke dies jeden Tag, wenn ich joggende Menschen beobachte und mich frage, wozu? Seelisch-geistige Fitness, sprich Bewusstsein, dass es neben uns Menschen noch andere, gleichberechtigte Lebewesen gibt und auch noch eine Umwelt, die nicht zerstört, sondern gepflegt werden sollte. Ich bin jedem zutiefst dankbar, der sich für irgendetwas anderes – ausser sich selbst – einsetzt (Tiere, Mitmenschen, Pflanzen usw.) .
Bisher habe ich meinen Körper betrachtet wie der Klimawandelskeptiker das Wetter: Ich glaube, wenn ich ehrlich bin, keineswegs daran, dass kleine Verhaltensänderungen wirklich Großes bewirken können. Mein Körper macht, was er will. Ich habe in meinen Zwanzigern nie probiert, in seine Entwicklung einzugreifen. Jetzt bin ich 32, und in letzter Zeit häufen sich Momente, die mir zu denken geben. Eine etwas angetrunkene Kollegin sagte neulich, nachdem wir uns zur Verabschiedung umarmt hatten, dass ich mich "überraschend weich" anfühle, "wie ein Marshmallow". Als ich am Gardasee mein T-Shirt auszog, rief ein Freund "geiler Körper" – und brach in Lachen aus. Ich überlege, zum ersten Mal in meinem Leben eine Massage zu buchen, weil es im Rücken seit Wochen so komisch zieht, ganz oben, zwischen den Schulterblättern.
Iss nicht nach einer bestimmten Tageszeit. Viele Menschen haben mit einem Zeitplan Erfolg. Dabei entscheiden sie, dass sie nach einer bestimmten Zeit "nicht mehr essen werden". Normalerweise liegt diese Zeit zwischen 19:00 und 20:00. Das Essen zu später Stunde ist für die meisten Menschen das Schlimmste, weil der Fernseher läuft und die Freunde gewöhnlich etwas knabbern. Das kann emotional schwierig sein, aber der Aufwand kann sich auszahlen. Wichtig ist, dass man 4 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu sich nimmt, da dann in der Nacht die Kohlenhydratspeicher gelehrt werden können.
Achten Sie in Ihrem Diät Ernährungsplan auf die Zufuhr hochwertiger Eiweissquellen wie mageres Fleisch/Fisch, fettarme Milchprodukte, Eiklar und Proteinpulver. Nehmen Sie mit jeder Mahlzeit etwa gleich viel Eiweiss zu sich, so dass Sie am Ende des Tages die empfohlene Menge aufgenommen haben. Sollten Sie es nicht schaffen Ihren täglichen Eiweissbedarf zu decken, können Sie Ihre Ernährung Bedarfsweise mit hochwertigen Eiweiss-Shakes wie z.b. Body Attack Protein 90 ergänzen. Eiweiss dient u.a. auch dem Aufbau und Erhalt von Muskelmasse! Je mehr Muskulatur Sie besitzen, desto höher ist ihr Grundumsatz (Kalorienverbrennung in Ruhe). Unsere Muskulatur gilt das bester körpereigener Fettverbrenner!

Wenn DU diese Reihenfolge siehst, wird DIR klar, dass bei 2-3kg Gewichtsreduzierung nur ein Bruchteil Körperfett dabei ist. Dadurch, dass DU aber viel Wasser verloren hast, wirkst DU im Spiegel etwas schlanker und auch die Hose sitzt ein bisschen lockerer als vorher. Leider nur, bis DU wieder etwas mehr, bzw. normal isst. Durch die Kohlenhydrate, die DU dann wieder zu DIR nimmst, kommt auch das Wasser zurück in die Zellen und alles ist wie vorher!? Wie vorher? NEIN! Nichts ist wie vorher.
Um die zu Dir passenden Ernährungspläne zu finden, solltest Du zunächst ein Ziel festlegen. Möchtest Du Muskelaufbau betreiben, Deine Ausdauer verbessern oder am Fettabbau arbeiten, oder aber trainierst Du einfach ein bis zwei Mal pro Woche just for fun und suchst nach Ernährungsanregungen? Wir bieten kostenlose Ernährungspläne für verschiedene Zielrichtungen.
Endomorph – 23%-28% der Gesamtkalorien (die Fettzufuhr sollte bei einem endomorphem Körpertyp erhöht sein, damit die Kohlenhydrataufnahme reduziert werden kann. Bodybuilder mit endomorpher Veranlagung haben häufig Schwierigkeiten, den Körperfettanteil zu reduzieren, in Verbindung mit einer höheren Kohlenhydratzufuhr). Für unseren Bodybuilder bedeutet das, etwa 400-550Kcal über Fette (45-60g Fett pro Tag) zu sich zu nehmen. Wir nehmen wieder die ungefähre Mitte mit 55g Fett pro Tag (495Kcal pro Tag über Fette).
Wenn DU diese Reihenfolge siehst, wird DIR klar, dass bei 2-3kg Gewichtsreduzierung nur ein Bruchteil Körperfett dabei ist. Dadurch, dass DU aber viel Wasser verloren hast, wirkst DU im Spiegel etwas schlanker und auch die Hose sitzt ein bisschen lockerer als vorher. Leider nur, bis DU wieder etwas mehr, bzw. normal isst. Durch die Kohlenhydrate, die DU dann wieder zu DIR nimmst, kommt auch das Wasser zurück in die Zellen und alles ist wie vorher!? Wie vorher? NEIN! Nichts ist wie vorher.
woran das liegt? der körper stellt sich auf die stoffe ein, die er fortan nur noch bekommt und verdaut leichter, weil er statt kohlehydraten und eiweissen gemischt nur noch eine sort zu verdauen hat. eiweisse sind besonders leicht verdaulich, weil sie nicht wie kohlehydrate im mund vorverdaut werden und dann erst im darm vollständig verstoffwechselt werden.

Auf den Grundsätzen einer Ernährungsumstellung beruht auch das Programm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. “Abnehmen – aber mit Vernunft” bedeutet, dass in einer Gruppe falsche Essgewohnheiten geändert und so das Gewicht langfristig reduziert wird. Das Programm wurde von Ernährungswissenschaftlern, Psycho­logen und Ärzten aufgebaut und ist besonders empfehlenswert für Menschen mit starkem Übergewicht und vielen erfolglosen Diätversuchen.
Fett macht nicht fett, vorausgesetzt Sie essen das richtige Fett (siehe unten), nicht mehr als 60g Fett pro Tag und nicht zusammen mit Kohlenhydraten. Zwar hat Fett mehr Kalorien, als die in üblichen Diäten oft gelobten Kohlenhydrate, dafür macht es aber in Verbindung mit Protein ( Eiweiss ) und Ballaststoffen viel, viel länger satt und sorgt für einen optimalen Fettstoffwechsel, durch den Sie jede Menge Kalorien verbrennen. Vergessen Sie dabei nicht, dass eine gewisse Menge an  wichtigen Omega 3 Fettsäuren zu sich zu nehmen. Besonders viele Omega-3 Fettsäuren enthalten Nüsse, Fisch (Lachs, Makrele, Hering) und Öle wie Leinöl, Walnußöl und Olivenöl. Wenn Sie zu wenig Fett essen, sparen Sie zwar Kalorien, aber ihr Stoffwechsel verbrennt weitaus weniger Kalorien, als Sie einsparen. https://www.youtube.com/watch?v=97J5hzFjg3I
×