Liebe Samantha, ich habe keine Kinder und dennoch habe ich absolut kein Problem mit „wabbeligen“ Babybäuchen, auch wenn die Geburt nicht erst 7 Wochen her ist. Leider haben Promifrauen seit ein paar Jahren diesen sinnlosen Standard (oder ist es ein Wettkampf?) in die Welt gesetzt, möglichst bald sämtliche Spuren der Mordsleistung des Körpers mit noch mörderischeren Leistungen zu beseitigen. Wenns wirklich für Sie nicht geht – Einteiler mit formender Mitte und schönem Ausschnitt oder High Waisted 50ies Bikini und tolle Brille. Passt schon.


Auf den Grundsätzen einer Ernährungsumstellung beruht auch das Programm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. “Abnehmen – aber mit Vernunft” bedeutet, dass in einer Gruppe falsche Essgewohnheiten geändert und so das Gewicht langfristig reduziert wird. Das Programm wurde von Ernährungswissenschaftlern, Psycho­logen und Ärzten aufgebaut und ist besonders empfehlenswert für Menschen mit starkem Übergewicht und vielen erfolglosen Diätversuchen.

Eine Diät mag helfen, das Gewicht schnell zu senken. In vielen Fällen aber hat ein spezielles Ernährungsprogramm kaum Erfolg. Es ist wesentlich sinnvoller, langfristig die Aufnahme der Kalorien zu senken. Das bedeutet nichts anderes als die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten. Die Erfolge allerdings sind besser, nachhaltiger und gesünder als bei einer radikalen Diät. Die Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein. Nahrungsmittel mit hohem Fettanteil sollten vom Speiseplan gestrichen, Obst und Gemüse zu einem wichtigen Bestandteil der Ernährung werden. Ein paar Grundsätze tragen zum Erfolg bei:
Wie oft diese dann wiederholt wird, hängt schließlich vom Gesamtkonzept ab. Man sollte sich bewusst sein, dass eine zu häufige bzw. zu hochfrequentierte Anwendung nicht nur hormonelle Abläufe negativ beeinflussen kann, sondern vor allem auch das gesamte Essverhalten aus den Fugen bringen könnte. Entsprechend sollte dieses Vorgehen nicht als radikale Lösung, sondern als gezielt eingesetzte Unterstützung im Rahmen einer Lifestyle-Veränderung verstanden werden.
Was viele nicht wissen: Reduziere deinen Konsum die Tage davor. Oft zeigt die Waage schon nach wenigen Tagen ein oder zwei Kilo weniger an. Geht die Welt in 60 Tagen unter und musst du Du kannst nicht mehr als 1kg Fett pro Woche verlieren und selbst das ist schon zu oder 20 gewichtsverlust pillen super slim erscheinungsdatum in 40 Tagen. Innerhalb weniger Tage soll das angefutterte Übergewicht weg sein.

14.10.2015 Werbung: Mit zunehmendem Alter nehmen einige körperliche und geistige Leistungen ab, so zum Beispiel die Muskelkraft, das Seh- und Hörvermögen, das Reaktionsvermögen und die Koordination. Dadurch fällt es älteren Menschen schwerer, in bestimmten Situationen schnell und angemessen zu reagieren. Zudem können Krankheiten das Sturzrisiko erhöhen. Auch die Mobilität verringert sich aufgrund des normalen Alterungsprozesses.
Danke Nicole! Ein bisschen problematisch ist die Formel bei Frauen, die noch dazu relativ wenig wiegen. Bei ca. 60kg Gewicht ist eine Kalorienreduktion um 500Kcal vom Kaloriengesamtumsatz schon prozentual sehr viel. Ich würde Dir raten, bei ca. 250-300kcal Kaloriendefizit von Deinem rechnerischen Gesamtumsatz zu bleiben. Speziell bei einer langen Diät über 20 Wochen. Sportliche Grüße!
Eingangs wurde bereits angesprochen, dass dem Körper weniger Energie zugeführt werden muss, als dieser verbraucht, wenn es zu einer Abnahme kommen soll. Darüber hinaus wurde bereits der dezente Hinweis gegeben, dass wir mit Kohlenhydraten, Protein und Fett drei verschiedene Stoffe haben, die dem Körper beim Abbau Energie liefern können. – Und der Körper sucht sich dies durchaus aus: https://www.youtube.com/watch?v=hK2zC6BG4F8

Sport macht eher klug als dünn. Eine Studie im Magazin »Neurology« ergab, dass Menschen, die mindestens einmal die Woche Sport treiben, im Alter geistig fitter bleiben. Eine andere Studie erforschte, warum wir uns so oft in Turnhallen oder auf Laufbändern quälen und trotzdem keine Kilos verlieren. Ergebnis: Beim Sport werden zwar Kalorien verbrannt, aber oft weniger, als wir uns nachher wieder drauffuttern (durch gesteigerten Appetit oder das Gefühl, es »verdient zu haben«). Der richtige Schlüssel zum Abnehmen ist laut der Studie: bessere Ernährung mit weniger Kalorien.
Aus diesem Grund sollte besonders während einer Diät auf ein schweres und intensives Training Wert gelegt werden ? mit einem Wiederholungsbereich von acht bis zwölf. Fortgeschrittene Athleten können auch das holistische Hatfield-Prinzip für sich nutzen, das aber einige Erfahrung braucht. Im Artikel über die Trainingsmethoden findest du weitere Hintergründe sowohl über das Hatfield-System, als auch über weitere bekannte Trainingssysteme.

Die Regel ist eher, dass Frauen durch Krafttraining schlanke, feste Konturen bekommen und besser in ihre engen Hosen passen. Sollte dies nach einiger Zeit des Krafttrainings nicht der Fall sein, ist meistens die Ernährung schuld, die nicht auf Körperfettreduktion ausgerichtet ist. Manchmal liegt es auch daran, dass die erworbene Muskelspannung („Tonisierung“) den schlaffen Po endlich wieder etwas anhebt.


Bewegung und Sport ist wichtig, doch der erste Weg zum Wohlfühlgewicht führt über die Ernährung. Jeden Tag können Sie an Ihrer Ernährungsumstellung arbeiten. Das muss keine Qual sein, sondern kann sogar großen Spaß machen! Achten Sie darauf, morgens ausreichend zu essen, damit Sie genug Kraft für den Tag haben. Ihr Körper braucht viel Energie. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für Ihr Frühstück und verzichten Sie auf kleine “To go”-Häppchen oder ungesunde Snacks zwischendurch. Achten Sie auch mittags darauf, langsam und bewusst zu essen, anstatt sich vom Stress der Arbeit beeinflussen zu lassen. Der Körper braucht eine Weile, um das Sättigungsgefühl an das Gehirn weiterzugeben. Viele Menschen essen weiter, obwohl sie schon genug haben. Essen Sie abends mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen, damit Sie gut schlafen. Außerdem ist gesundes Essen das A und O. Zu viel Zucker, Kohlenhydrate und ungesunde Fette sind oft mit Trägheit und Müdigkeit verbunden. Nur wer sich ausgewogen ernährt, kann sich gesund und fit fühlen.  https://www.youtube.com/watch?v=rY7XCPpyrvM

Dass Nudeln dich machen und Mayonnaise schlecht ist, stimmt nicht unbedingt. Diese Zutaten können durchaus die Fettverbrennung ankurbeln. Dennoch gilt: Wer seiner Figur etwas Gutes tun möchte, sollte es nicht übertreiben und die Schlemmerei in einer Völlerei ausarten lassen! Wer also nicht gleich die XXL-Portion Pommes in einem Meer aus Mayo ertränkt, kann tatsächlich für den späteren Schlaf die Kalorienverbrennung ankurbeln.

15.10.2015 Werbung: Ein gesunder und fitter Körper ist besonders in der Schwangerschaft und vor allem für die bevorstehende Geburt ein wichtiges Merkmal für werdende Mutter und das Kind. Deshalb ist Bewegung in dieser Zeit als auch nach der Geburt von vielen Vorteilen geprägt und verbessert die Gesamtkonstitution und begünstigt außerdem die Entbindung und Rückbildung.
Nicht nur grüner Tee pusht die Fettverbrennung, auch pures Wasser erhöht die Stoffwechselleistung. Eine Studie der Berliner Charité ergab: Der Genuss von 22 Grad warmem Wasser bringt den Stoffwechsel in Schwung. Bei zwei Litern täglich verbraucht man 200 Kalorien zusätzlich. Es soll noch geprüft werden, ob andere Temperaturen vielleicht sogar noch stärkere Effekte haben.
Natürlich hilft auch Bewegung um Fett zu verbrennen. Man sollte sich nicht nur Gedanken über die Nahrungsaufnahme und innerliche Hilfen machen, sondern sich auch überlegen, wie man dies von außen unterstützen kann. Hierbei ist ein gewisses Maß an sportlicher Betätigung äußerst hilfreich. Die Muskeln sind der größte Gegenspieler der Fettpolster und sollten deshalb entsprechend trainiert werden. Dies kann je nach körperlicher Verfassung ein längerer Spaziergang oder auch ein intensives Training im Fitnessstudio sein.
Menschen, die lange auf der Arbeit sitzen, sollten immer wieder kleine Pausen für etwas Bewegung einplanen und einige kurze Kräftigungsübungen machen. Dabei spielt weniger die Zeit eine Rolle. Wichtiger ist eine regelmäßige Durchführung. Dies können einige Kniebeuge oder Liegestütze sein, kurzes Traben auf der Stelle, Hockstrecksprünge. Möglichkeiten gibt es viele.

Neuen Studien zufolge sind Menschen, die in klimatisierten Räumen arbeiten, fülliger als diejenigen, die zum Lüften das Fenster aufreißen. Der Grund: Durch den Temperaturwechsel muss sich der Körper immer wieder an das wechselnde Klima anpassen. Das verbraucht mehr Kalorien. Auch gut: öfter mal an die frische Luft gehen. Besonders die Sonne am Morgen mach schlank.


Ohne den vollständigen Ablauf der menschlichen Verdauung an dieser Stelle durchzugehen, wird niemand nach 10 Tagen Fasten noch Stuhlgang haben, da der Darm nun endgültig geleert wäre. Je nachdem, wie voll dieser zum Zeitpunkt der ersten Messung war und wo sich der Nahrungsbrei befand, wird dies unterschiedlich starken Einfluss auf die Entwicklung auf der Waage haben.
Dadurch, dass es also Mindestmengen bei Eiweiß und Fett gibt, aber Kohlenhydrate variabel sind, gibt es auch die Low Carb Diät. Dazu kommt noch, dass eine eiweißreiche Mahlzeit ohne Kohlenhydrate den Insulinspiegel nicht ansteigen lässt und dadurch der Körper weiter im Fettverbrennungsmodus bleibt. Bekommt er aber in einer Mahlzeit Kohlenhydrate vorgesetzt, stellt er die Fettverbrennung sofort ein und bedient sich erstmal an den Kohlenhydraten. Fettabbau eingestellt, per sofort!

Dem Sporttreiben im extensiven Bereich liegt meist die Annahme zu Grunde, dass die beim Sport verbrannten Kalorien wichtig sind, um das Körperfett zu reduzieren. Dabei geht es vielmehr darum, den Ruheumsatz des Körpers zu erhöhen. Bei einem langen moderaten Ausdauertraining begrenzt sich die Anzahl der verbrannten Kalorien hauptsächlich auf die Zeit des Trainings. Rechnet man dies gegen die Energieaufnahme (1 Bier = 30 min Jogging), werden Sie sehr schnell feststellen, dass der Aufwand, um abzunehmen sehr groß wird.  Darüber hinaus gibt es den Effekt, dass je mehr Ausdauertraining Sie betreiben, desto mehr Muskelmasse geht verloren. Fett wird aber nun einmal nur in den Muskeln verbrannt! Daher sollten Sie lieber ein paar kurze anstrengende Intervalle einbauen, die Ihren psycho-physischen Energielevel für Stunden anheben und für einen erhöhten Kalorienverbrauch auch noch lange nach dem Training sorgen – und das trotz kürzerer Trainingszeit (bis zu 9 x größere Fettreduktion!).
Kohlenhydrate ist gleich Energie für unseren Körper! Essen wir zu viele Kohlenhydrate (Energie), speichert unser Körper diese für schlechte Zeiten in Form Fett meist an Bauch und Hüfte. Warum sollte nun unser ökonomisch denkender Körper an seine eigenen Energiereserven (gespeichertes Fett) gehen, wenn Sie noch jeden Tag über die Ernährung ausreichend Energie (Kohlenhydrate) zuführen? Sie müssen die Energiezufuhr stoppen, sprich deutlich weniger Kohlenhydrate über die Nahrung aufnehmen! Nur dann wird Ihr Körper bereit sein, Ihre gespeicherte Energie (Fett) zu verbrennen.
Die Versorgung mit Eiweiß beim Abnehmen ist wichtig, weil der Körper durch die verringerte Kalorienzufuhr Energie aus der vorhandenen Muskulatur bezieht. Das führt zum Abbau von Muskelmasse, wenn der Körper nicht mit ausreichend Eiweiß versorgt wird. Zur Erhaltung der Muskelmasse ist pro kg Körpergewicht die tägliche Einnahme von 1 g Eiweiß notwendig. Beim Muskelaufbau steigt der tägliche Eiweißbedarf sogar auf 2-3 g Eiweiß pro kg Körpermasse an. Magertopfen liefert genügend Eiweiß, um Muskeln zu erhalten und aufzubauen.
Hier ist die Ausgangsposition entscheidend. Die Handgelenke werden wie beim Liegestütz unter den Schultern platziert, Oberkörper und vor allem Bauchmuskulatur aktivieren. Hier sollte sich, trotz Anstrengung, möglichst wenig bewegen. Wichtig: Immer wieder die Schultern bewusst aus den Armen heben. Die Füße sind in der Ausgangssituation etwas mehr als hüftbreit auseinander. Nun werden die Füße in schnellen Minisprüngen abwechselnd am Boden auf Gesäßhöhe gebracht. Richtwert: 40 Wiederholungen.
Grundsätzlich ist diese Aussage richtig. Doch gibt es ja auch viele Menschen (vor allem Frauen) die super tief im Kaloriendefizit sind und wenig bis gar nichts mehr abnehmen. Also muss es ja wohl noch ein wenig mehr geben, als nur das Kaloriendefizit. JEDE Diät dieser Welt, die funktioniert, basiert auf dem Kaloriendefizit, ganz gleich wie sie auch heißen mag. Es gibt kein Lebensmittel oder frei verkäufliches Medikament, welches einfach DEIN Fett schmelzen lässt, obwohl DU kein Kaloriendefizit hast!
Der Frühling ist da und die Sonnenstrahlen locken uns wieder nach draußen. Die Sportschuhe stehen bereit, Sie sind hoch motiviert und möchten am liebsten sofort loslegen. Sportmediziner raten allerdings davon ab, den Körper sofort auf Höchstleistungen zu trimmen. Verletzungen und Erkältungsgefahren drohen. Das sollten Sie beim Einstieg ins Ausdauertraining beachten.
Lasse die leeren Kohlehydrate weg. Alles von Nudeln bis zu Keksen ist voll mit einfachen Kohlehydraten, die tatsächlich verborgenen Zucker enthalten. Diese kleinen Schurken erhöhen unsere Insulinwerte und letztlich unser Körpergewicht. Um sie zu senken, solltest du alle verarbeiteten Kohlehydrate auslassen. Das bedeutet weißen Reis, Weißmehl und zusätzlich Kekse, Kuchen, Donuts, Chips, Brezeln und Eiskrem. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ihr die Kohlenhydrate komplett weglassen solltet. Die richtigen Kohlenhydrate können eine langanhaltende Sättigung erreichen. "Richtige" Kohlenhydrate bedeutet komplexe Kohlenhydrate bspw. in Form von Stärke (Kartoffeln) oder Vollkornprodukte. Auch auf Reis muss man nicht komplett verzichten, da es dort eine gesündere Alternative gibt, den Naturreis. [3]
Ein erfolgreicher Gewichtsverlust ist ein gewonnener Kampf. Das Gewicht jedoch zu halten, ist ein ewig andauernder Krieg. Meist fällt man unbemerkt wieder in alte und ungesunde Verhaltensweisen zurück. Es wird wieder mehr gegessen, es wird sich wieder weniger bewegt. Wer dauerhaft sein Gewicht halten will, der muss grundsätzlich seinen Lebens- und auch Ernährungsstil ändern:
Räume deinen Vorrat an Naschwerk auf und aus. Wenn du Chips und Cola im Haus hast, kannst du dir noch so oft sagen, dass sie nur für besondere Gelegenheiten gedacht sind. Früher oder später wirst du dich daran vergreifen. Geh der Versuchung aus dem Weg, indem du den Chips schlicht und ergreifend Hausverbot erteilst. Kauf kein Junkfood und hab kein Junkfood im Schrank. Du wirst überrascht sein, wie wenig die Momente der Versuchung werden, wenn es nichts gibt, was dich in Versuchung führen könnte.
Das Problem mit Kohlenhydraten liegt also darin, dass wir durch zuckerhaltige Snacks und süße Getränke den Blutzuckerspiegel konstant oben halten und die Fettdepots nicht zur Energiegewinnung herangezogen werden. Entziehen Sie Ihrem Körper nun diese Energiequelle durch eine Low-Carb-Ernährung, greift dieser nach kurzer Zeit auf die Fettdepots zur Energiegewinnung zurück.
Aber es ist soo schwer, so verdammt schwer, dick zu sein. Und es ist auch schwer abzunehmen und durchzuhalten, gerade wenn man einen langen Weg vor sich hat...selbst wenn ich 20 kg abgenommen habe, wiege ich immer noch 100 und bin immer noch dick, versteht ihr das? Ich weiß, dass es nicht richtig ist, so zu denken, immerhin bin ich dann ja schon 20 Kilo leichter als jetzt, aber ich verzweifele, wenn ich daran denke, wie weit es noch ist Und dazu kommt noch der Stress in der Uni und zuhause...ich bin zur zeit echt empfindlich, und ich weiß jetzt auch, dass das nicht angebracht ist, wenn man solche Pläne hier reinstellt.
Diesen stoffwechselsteigernden Effekt macht man sich in einer Diät zunutze. Dazu eignen sich verzweigkettige Aminosäuren (BCAAs), die man am besten in Kapselform vor und nach dem Training sowie als Tablette zu den Mahlzeiten nimmt (damit sie die Muskelzellen über mehrere Stunden versorgen können). Protein auf Kaseinbasis ist für eine Diät ebenfalls zu empfehlen, da Kasein lange im Magen verweilt und die Muskulatur über fünf bis sechs Stunden mit Protein versorgt ? es ist das optimale Protein für die Abendstunden sowie für zwischendurch, wenn ein Proteindefizit aufgefangen werden muss.
Bei einem High Intensity Workout wie bei Crossfit, früher auch Zirkeltraining genannt, wird voll angegast. In nur wenigen Minuten werden möglichst viele Wiederholungen verschiedener Disziplinen durchgeführt, um alle Muskelgruppen zu beanspruchen. Am Plan stehen z.B. Übungen mit Kettlebells oder Medizinbällen, Sit ups, Liegestütze, Klimmzüge oder Strecksprünge. Auf die Art werden Kraft und Ausdauer gefördert, sowie bis zu 400 kcal pro halbe Stunde verbrannt.

Für unseren Sportler kann man ansetzen; 100 X 30 = 3000 Kcal pro Tag. Das ist in etwa der Basisbedarf unseres Sportlers aus Grundumsatz und Leistungsumsatz (bei langen, intensiven Trainingseinheiten kann der Leistungsumsatz deutlich höher liegen). Wenn er also 600g pro Woche über die Ernährung verlieren möchte, dann sollte er 600 Kcal weniger zu sich nehmen; 3000-600= 2400 Kcal pro Tag.

Stress gehört in meinen Augen zu einer Volkskrankheit, und es scheint manchmal auch noch schick zu sein, wenn man ständig Stress und Zeitdruck hat. Für die eigene Fitness ist dies aber tatsächlich nicht hilfreich. Ein fitter Körper kann viel erreichen ohne Hektik und Stress. Deshalb wichtige Ruhephasen in den Tagesablauf einfließen lassen. Dies können mal 10 Minuten Pause auf einer Parkbank sein oder ein kleiner Spaziergang.
7 Fragen An Abnehmen Allgemein Andreas Wagner Angi Peukert Athletik Aufwaermtraining Ausdauertraining Badminton Basketball Beweglichkeitstraining Bewegungsanalyse Bikinifigur Bodybuilding Bodyweight Training Borussia Dortmund Boxen Christian Riedel Core Training Daniel Kilb Dehydration Dennis Sandig Deutsche Sporthochschule Koeln Dr Markus Klingenberg Dr Till Sukopp Duathlon Eckhart Acker Eisen Eishockey Eiweiss Ernährung Extrem Und Funsport Faszientraining Fc Augsburg Fechten Fettverbrennung Fitness Functional Training Fussball Fussballtraining Golf Grippe Hamburg Handball Herzfrequenz Hochintensitaetstraining Ingo Geisler Ingolstadt Intervalltraining Joerg Birkel Judo Kampfsport Kanu Karate Kettlebell Training Klettern Klimmzuege Kniebeuge Kohlenhydrate Köln Konditionstraining Koordinationstraining Krafttraining Kreuzbandriss Laufen Leichtathletik Leistungsdiagnostik Liegestuetz Low Carb Marathon Marc Schaefer Marcel Doll Marcel Kremer Marina Lewun Mario Schmidt Wendling Mark Lauren Markus Czerner Medizinball Training Mentaltraining Moderner Fuenfkampf Monika Sturm Constantin Monikas Trainingstagebuch Moskau Motivation Motorsport Muskelaufbau Muskelkater Nahrungsergänzung Neuroathletik Nick Grantham Pilates Pilates Mattenprogramm Piriformis Syndrom Psychologie Radbiometrie Radfahren Radsport Regenerationstraining Reiten Rezepte Rotatorenmanschette Rudern Rueckenschmerzen Sandra Holte Schilddrüsenerkrankung Schnelligkeitstraining Schwangerschaft Schwimmen Sixpack Skifahren Sling Training Sportarten Sportausruestung Sporternährung Sportexperten Sportmedizin Sportverletzung Stefan Witetschek Stress Stretching Taekwondo Taktiktraining Tanzen Tauchen Techniktraining Tennis Training Trainingsbegriffe Trainingslager Trainingsplanung Trainingstagebuch Trainingsvideos Trainingsziele Traumfigur Triathlon Typ 2 Diabetes Uebertraining Verletzungsprophylaxe Vibrationstraining Vitamine Vo2max Volleyball Wandern Wettkampfangst Wintersport Wuerzburg Yoga Zirkeltraining
Ich bin 1,80 Meter groß und wiege 108 Kilo. Ich will ein paar Kilo Fett verlieren und befinde mich deshalb in einer etwa zwölfwöchigen Diätphase. Am Anfang lief es noch ganz gut, aber jetzt kommen die Fortschritte zum Erliegen. Egal, was ich auch mache: Ich nehme nicht mehr ab, obwohl ich mich beim Essen sehr zurückhalte. Hast du einen Rat für mich?
Natürlich hilft auch Bewegung um Fett zu verbrennen. Man sollte sich nicht nur Gedanken über die Nahrungsaufnahme und innerliche Hilfen machen, sondern sich auch überlegen, wie man dies von außen unterstützen kann. Hierbei ist ein gewisses Maß an sportlicher Betätigung äußerst hilfreich. Die Muskeln sind der größte Gegenspieler der Fettpolster und sollten deshalb entsprechend trainiert werden. Dies kann je nach körperlicher Verfassung ein längerer Spaziergang oder auch ein intensives Training im Fitnessstudio sein.
Bei einem High Intensity Workout wie bei Crossfit, früher auch Zirkeltraining genannt, wird voll angegast. In nur wenigen Minuten werden möglichst viele Wiederholungen verschiedener Disziplinen durchgeführt, um alle Muskelgruppen zu beanspruchen. Am Plan stehen z.B. Übungen mit Kettlebells oder Medizinbällen, Sit ups, Liegestütze, Klimmzüge oder Strecksprünge. Auf die Art werden Kraft und Ausdauer gefördert, sowie bis zu 400 kcal pro halbe Stunde verbrannt.
Und da wir schon beim Thema „Fit werden“ sind, wäre es auch endlich einmal angezeict, sich mit der Fitness des Herzens und der Seele zu befassen. Da besteht nämlich erheblicher Handlungsbedarf. Fünf Punkte für mehr Sozialkompetenz: sprich mehr Verantwortung für andere, mehr Respekt und Einfühlungsvermögen gegenüber Mensch, Tier und Umwelt, weniger Rücksichtslosigkeit, Egoismus, Raffgier, Geltungs- und Verschwendungssucht. Damit würde die „besondere“ Spezies Mensch an Körper, Geist und Seele mit Sicherheit eher erstarken, als mit täglich fünf Eiern und zwei Litern Mineralwasser etc.
grundsätzlich wolln wir ja nicht den rest des lebens diäten sondern so leben, dass wir dann schlank bleiben und zwei kilo gewichtszunahmen intensiv genug spüren um dann automatisch ein paar gänge zurückzuschalten. das kann man aber nur lernen wenn man auf seine körperlichen bedürfnisse rücksicht nimmt. fressen, hungern und strenge pläne aber verhindern GENAU DAS. https://www.youtube.com/watch?v=rdTJx8IDG0Q
×